Main Palais

Das Main Palais, am Untermainkai 4, ehemals Hermann-Schlosser-Haus, wurde 1823 durch den Stadtarchitekten Johann Christian Friedrich Hess erbaut. Das Stadthaus konnte als eines der wenigen Frankfurter Bauwerke aus der Zeit des Klassizismus herüber in die Neuzeit gerettet werden. Es ist Symbol und Verkörperung gleich dreier Dimensionen: Zum einen stellt es die urbane Kultur europäischer Vergangenheit dar, zum anderen den speziellen Aspekt früheren Frankfurter Lebens. Und zu guter Letzt auch noch die langjährige Tradition des Unternehmens Degussa.

Main Palais Anfahrt

[1,63 MBytes]
Mainpalais Slideshow

Dem Unternehmen diente das Haus als Rahmen für besondere Feierlichkeiten und Gäste. Hier wurden schon Nobelpreisträger, Minister- und zwei Bundespräsidenten begrüßt. Die Villa wurde 2011 vom neuen Eigentümer DIC liebevoll restauriert und dient seither als neue Begegnungsstätte für Wirtschaft und Kultur. In Zusammenarbeit mit PurPur Innenarchitekten ist es gelungen, historische Stilelemente mit moderner Architektur zu verbinden. Mit dem "Wild House Project" hat die brasilanische Künstlerin Regina Silveira ein eindrucksvolles Kunstprojekt im Main Palais in Szene gesetzt.